SOS aus Röszke – Humanitäre Katastrophe in Ungarn

Ergeht schriftlich an die bilaterale Parlamentarische Gruppe Österreich – Ungarn

Konrad Antoni  Abgeordneter zum Nationalrat (SPÖ)
Mag. Dr. Klaus Uwe Feichtinger  Abgeordneter zum Nationalrat (SPÖ)
Michael Lampel Mitglied des Bundesrates (SPÖ)
Mag. Andreas Schieder  Abgeordneter zum Nationalrat (SPÖ)
Dipl.-Ing. Nikolaus Berlakovich  Abgeordneter zum Nationalrat (ÖVP)
Ing. Eduard Köck  Mitglied des Bundesrates (ÖVP)
Martin Preineder  Mitglied des Bundesrates (ÖVP)
Walter Temmel  Mitglied des Bundesrates (ÖVP)
Ing. Norbert Hofer Dritter Präsident des Nationalrates (FPÖ)
Dr. Johannes Hübner  Abgeordneter zum Nationalrat (FPÖ)
Dr. Andreas F. Karlsböck  Abgeordneter zum Nationalrat (FPÖ)
Mag.a Christiane Brunner  Abgeordnete zum Nationalrat (GRÜNE)
Dr.in Ruperta Lichtenecker  Abgeordnete zum Nationalrat (GRÜNE)
Christoph Hagen  Abgeordneter zum Nationalrat (STRONACH)
Dr. Rainer Hable  Abgeordneter zum Nationalrat (NEOS)

Sehr geehrte Abgeordnetenkolleginnen und -Kollegen!

Ich kontaktiere Sie in Ihrer Rolle als Mitglied der Bilateralen Parlamentariergruppe Österreich-Ungarn.

ÄrztInnen und Hilfsorganisationen warnen vor einer humanitären Katastrophe in Ungarn. Es droht Seuchengefahr, da auf freiem Feld beim überfüllten Flüchtlingslager Röszke für tausende Menschen kaum sanitären Einrichtungen vorhanden sind. Die Flüchtlinge werden von heillos überlasteten privaten Helferinnen und Helfern mit Lebensmitteln versorgt. Tausende Menschen frieren und hungern derzeit in Ungarn, darunter viele Kinder!

Flüchtlinge werden tw. unter Gewaltanwendung registriert, manche verweigern den Fingerabdruck da aufgrund der aktuellen Dublin-Regelung sie damit quasi zum Asylantrag in Ungarn gezwungen sind. Die Ablehnungsquoten – selbst für eindeutige Kriegsflüchtlinge aus Syrien – sind in Ungarn viel höher als in Deutschland oder Österreich.

Es gibt Berichte von Polizeigewalt und Einsatz von Elektroschockern, Tränengas und Schlagstöcken gegen die Menschen. Besonders viele Kinder und Familien sind von der humanitäre Katastrophe betroffen. Derzeit kommen in Röszke weit mehr Flüchtlinge an als in den Gebäuden Platz haben, bei eisigen Temperaturen müssen tausende Menschen im Freien campieren.

Die Österreichische Privatinitiative „SOS RÖSZKE AKUTHILFE! ist auf www.facebook.com/events/898993260182425/ vernetzt.

Menschen werden im Ungarn wie Tiere „gefüttert“. Das heimlich gedrehte Video einer Wiener Helferin aus dem Lager finden Sie auf: www.youtube.com/watch?v=zxLnlpFATnE
Fotos hier: http://aixpaix.de/europa/roeszke-20150910.html

Entsprechende Medienberichte finden Sie unter

http://www.n-tv.de/politik/Ungarn-fuettern-Fluechtlinge-wie-Tiere-article15909146.html
http://orf.at/stories/2298447/
http://www.bild.de/politik/ausland/ungarn/schockierende-aufnahmen-aus-fluechtlingslager-in-ungarn-42549054.bild.html
http://derstandard.at/2000022140422/Helfer-beklagen-katastrophale-Lage-in-Roeszke
http://www.nzz.at/s/10CPNc-feQ/

Aufgrund der erschreckenden Zustände im Flüchtlingslager Röszke an der Grenze zwischen Serbien und Ungarn darf ich Sie eindringlich bitten Ihre Kontakte und Beziehungen Richtung Ungarn im Sinne der Menschenwürde und Humanität einzusetzen. Mit Inkraftreten neuer Gesetze ab 15.9. in Ungarn wird die Lage drastisch verschärft werden.

Mit freundlichen Grüssen!

Ihr Abgeordnetenkollege

Matthias Köchl

Wien, 13. September 2015
__________________________